​BFS Kosmetik gestaltet ein Verwöhnprogramm im Altenheim

Am Mittwoch, den 21.03.2018 besuchten die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 13 der dreijährigen höheren Berufsfachschule für Kosmetik zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Exner-Guse und Frau Köster das Jakobi-Altenzentrum in Rheine. Sie kamen auf Einladung von Frau Volkmann, einer Mitarbeiterin des Hauses, und führten bereits zum fünften Mal ihr Projekt „Wellnessangebote für Senioren“ durch.

Der Nachmittag begann mit dem Aufbau verschiedener Stationen im Aufenthaltsraum: Druckpunktmassage, Handmassage, Maniküre und Tages-Make-up. Dann wurden die Bewohner von ihren Betreuern in den vorbereiteten Raum geführt. Jede Station wurde den Senioren erläutert, anschließend konnten sie entscheiden, welches Angebot sie nutzen wollten. Es bestand natürlich auch die Möglichkeit, mehrere Stationen zu durchlaufen, was auch einige Bewohner in Anspruch genommen haben.

Nach anfänglicher Zurückhaltung hatten die Schülerinnen keine Scheu, auf die Senioren zuzugehen, sie zu berühren und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Im Nu entstand eine sehr lockere, fröhliche Runde, die allen Beteiligten gut tat.
 
​BFS Kosmetik gestaltet ein Verwöhnprogramm im Altenheim  ​BFS Kosmetik gestaltet ein Verwöhnprogramm im Altenheim  ​BFS Kosmetik gestaltet ein Verwöhnprogramm im Altenheim  ​BFS Kosmetik gestaltet ein Verwöhnprogramm im Altenheim  ​BFS Kosmetik gestaltet ein Verwöhnprogramm im Altenheim

Für die Senioren war es schön, verwöhnt zu werden und sich klar zu machen, dass Make-up und Nagellack nicht zwangsläufig eine Frage des Alters sind. Auch ist dieses Projekt eine willkommene Abwechslung des Alltagslebens im Altenheim und die Senioren freuten sich, wenn gerade auch junge Menschen sie besuchen. Für die Schülerinnen war es eine Bereicherung zu sehen, wie viel Freude sie den Senioren mit zwei Stunden Zeit und Zuwendung machen können. Besonders die Seniorinnen, die ein kleines Tages-Make-up erhielten staunten über ihre positive Verwandlung und wurden von den anderen Bewohnern bewundert. Alle wollten jetzt am liebsten gegen Abend ausgehen, um sich zu zeigen.

Darüber hinaus ist es für die Schülerinnen natürlich auch etwas Besonderes, mit Menschen zu arbeiten, mit denen sie im Praxisunterricht und an den Modelltagen kaum zu tun haben. Soziales Lernen, Einfühlungsvermögen zu entwickeln und soziale Verantwortung zu übernehmen sind weitere Ziele des Projektes.

Die Schülerinnen konnten stolz auf ihre Arbeit sein. Sie wurden gelobt, wie offen und geduldig sie sich den älteren Menschen gegenüber verhalten haben und wie gut sie auf deren Bedürfnisse eingegangen sind. Die Senioren waren begeistert und freuten sich schon sehr auf unseren nächsten Besuch.

Veröffentlicht: 11:18:29 25.03.2018