Das Beste am Stundenplan war das Babywatching!

Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Kinderpflege nahmen an dem Projekt Babywatching teil.

Der 23.10.2016 war ein ganz besonderer  Schultag  für die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Kinderpflege am Berufskolleg Rheine. Baby Anna, wenige Wochen alt, kam zum ersten Mal zu Besuch.
Ganz still war es in der Klasse, als die Mutter mit dem Baby auf dem Arm den Raum betrat. Anna zauberte in Sekunden ein Lächeln in alle Gesichter, sah ernsthaft und konzentriert in die Runde und war rundherum zufrieden. Jede Woche kam sie nun für eine Stunde in die Schule und wurde von den angehenden Kinderpflegerinnen und Kinderpflegern beobachtet.
 
Babywatching ist ein Präventionsprogramm zur Förderung von Feingefühl und Empathie und als Vorbeugung gegen Angst und Aggressionen. Unter der speziellen Anleitung und Fragetechnik der Gruppenleitung beobachten die Schülerinnen und Schüler Mutter und Kind in Interaktion. Dabei sitzen sie in einem weiten Abstand im Kreis um Mutter und Kind  und dürfen nur beobachten. Und zu beobachten gab es viel!  Jeder Freitag war neu und spannend, selbst  wenn anfangs nicht ganz so viel sehen war.

Wie hält die Mutter das Baby? Wann und wie spricht sie mit ihm? Welche Bedürfnisse hat Anna? Den aufmerksamen Schülerinnen und Schülern entging nichts. Jede Bewegung, jeder Laut, jeder Blick des Winzlings wurde registriert

Nach der Babywatchingstunde wird nach bestimmten Fragen reflektiert und die Ergebnisse verschriftlicht. Wie oft wird Anna gestillt? Wird sie nachts wach? Hat sie zugenommen? Was sagt der Kinderarzt? So entstand im Laufe der Zeit ein ganz individueller Entwicklungsbericht. Die Schülerinnen und Schüler waren immer wieder erstaunt, welche Veränderungen bei Anna in einer Woche zu sehen waren. Ob das Wachsen der Haare, der Gesichtsausdruck oder das Greifen nach dem Spielzeug - alles war interessant.

Auch Vater und Tochter konnte die Klasse erleben, denn der stolze Papa kam auch mehrmals mit Anna in die Schule. Wie gehen Männer mit Kindern um?  Fazit der Schülerinnen und Schüler: anders, doch genauso liebevoll wie die Mama!

Zum Schuljahresende  heißt es nun: " Tschüss  Anna !" Bleib so fröhlich und gesund, wie wir dich erleben durften!
 

Während einer gemütlichen Morgenrunde überreichte die Klasse den Eltern ein wunderschönes Album mit individuell gestalteten Seiten. Und dann  durften die Schülerinnen und Schüler endlich das tun, was beim Babywatching nicht erlaubt ist : Anna auf den Arm nehmen, mit ihr sprechen  und sie einfach mal berühren. Im nächsten Jahr wird das Babywatching weitergeführt. Ein Baby hat sich bereits angekündigt. Ob Anna oder Anton, wir werden berichten.

Veröffentlicht: 14:36:43 11.07.2017