Theater-AG am Berufskolleg Rheine

Nach dem Abi an die Schauspielschule

​Samuel HaubrichSamuel Haubrich hat im Sommer 2020 sein Abitur am Berufskolleg Rheine im Fachbereich „Erziehung und Soziales“ mit dem Schwerpunkt „Erziehungswissenschaften“ absolviert. In den Semesterferien traf er sich mit seinen ehemaligen Lehrern Olivia Schmits und David Thomas Karnas.

Was machst Du im Moment?
Ich besuche zurzeit die Theaterakademie Köln und mache eine schulische Ausbildung als Schauspieler. Die Ausbildung dauert 8 Semester. Insgesamt sind wir 11 Studierende und ich musste mich durch eine Aufnahmeprüfung für die Ausbildung qualifizieren.

Warum hast Du Dich damals entschieden, Dein Abitur an einem Berufskolleg zu absolvieren?
Nachdem ich meinen Abschluss an der Elsa-Brändström-Realschule absolviert hatte, wollte ich gern mein Abitur machen. Im Bereich „Erziehungswissenschaften“ gab es auch die Fächer Musik und Kunst, die haben mich besonders interessiert.

Inwiefern hat das Berufskolleg Rheine einen Beitrag zu Deiner beruflichen Orientierung geleistet?
Besonders hat mir die ehemalige Schulsozialarbeiterin Martina Kerzel bei meiner beruflichen Orientierung geholfen. Sie hat mich sozusagen ‚zum Gesang gebracht‘. Frau Gesine Jost-Hölscher hat mir dann individuell einen „Raum zum Singen“ ermöglicht, in dem ich meine Stimme ausprobieren konnte.

Du warst ja auch insgesamt 4 Jahre Mitglied in der Theater-AG des Berufskolleg Rheine und hast bei mehreren Stücken mitgespielt. Welchen Einfluss hat die Theater-AG auf Deinen Berufswunsch gehabt?
Ich wusste lange nicht, was ich beruflich machen wollte. Die Theater-AG war ein Anker in meinem schulischen Alltag. Ich habe dort meine besten Freundinnen und Freunde gefunden, mit denen ich auch heute noch regen Kontakt habe, obwohl wir leider z.T. sehr weit auseinander wohnen.

Welche Fähigkeiten hast Du in der Theater-AG gelernt?
Ich habe z. B. gelernt, offener zu werden, meine Artikulation und Kommunikation zu verbessern sowie die Interaktion mit den anderen Mitspielern auf der Bühne zu trainieren. Dazu gehören auch Empathie und das „Abnehmen“ von Gefühlen und Emotionen und die Reaktion darauf.

Warum hältst Du es für sinnvoll, dass auch ein Berufskolleg mit technischem Schwerpunkt eine Theater-AG anbietet?
Aus meiner Erfahrung heraus ist eine Theater-AG sinnvoll, weil die Schülerinnen und Schüler einen Freiraum zur kreativen und schauspielerischen Entwicklung haben. Ich konnte frei sein. Die AG war für mich ein ‚Spielplatz‘, um mich auszuprobieren.
Zudem lernt man Schülerinnen und Schüler aus anderen Bildungsgängen kennen, die man sonst nicht kennengelernt hätte.

Wir dürfen uns auf den Film „Und wenn das 5. Lichtlein brennt“ freuen, welcher voraussichtlich am Ende des Jahres erscheint, in dem Samuel als Komparse mitspielt und der mit bekannten Schauspielern, wie z.B. Henning Baum, Lisa Bitter, Elena Uhlig und Michael Ott gedreht wurde.  Wir wünschen Dir für Deinen weiteren beruflichen Weg alles Gute und viel Erfolg!
 
Wenn auch Du Lust hast, an der Theater-AG teilzunehmen, dann melde Dich gerne bei Olivia Schmits oder David Thomas Karnas!
Die AG findet donnerstags von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr in der Aula statt. Wir starten am 26.8.2021. Wir freuen uns auf Dich!

Veröffentlicht: 20:34:11 26.08.2021