​Abiwood – Filmreifes Happy End im Kloster Bentlage

Das Berufliche Gymnasium am Berufskolleg verabschiedet 142 Absolventen

​Abiwood – Filmreifes Happy End im Kloster BentlageIn einer wirklich traumhaft schönen Kulisse verabschiedete das Berufskolleg Rheine des Kreises Steinfurt 142 Abiturienten, die nach turbulenten drei Jahren am Beruflichen Gymnasium ihre Hochschulreife erhalten haben. 
Nachdem erst in den letzten Tagen die endgültigen Rahmenbedingungen für die Entlassfeier veröffentlicht wurden, nahmen die Organisatorinnen und Organisatoren jede Mühe auf sich, um den Schülerinnen und Schülern nach drei Jahren mit unvergleichlichen Rahmenbedingungen – insbesondere in den letzten 15 Monaten – eine würdige Abschlussfeier zu ermöglichen.

Durch eine Zweiteilung in eine Vormittags- und eine Nachmittagsveranstaltung war es möglich, dass auch einige Eltern und Freunde mit in den Innenhof des Klosters kamen, aktuelle Tests oder Immunitätsnachweise waren die begehrte ‚Eintrittskarte‘ neben den offiziellen Tickets.

Welche besonderen Herausforderungen von den Abiturienten gemeistert werden mussten, wurde von allen Rednern gewürdigt. Die Koordinatorinnen des Beruflichen Gymnasiums, Diana Nordlohne und Anke Kreke-Fels, vergaben für das Durchhaltevermögen satte 15 Punkte: „Kein Meckern, kein Fordern, keine Resignation,“ dafür gab es den vollen Respekt. Als kleines Extra für die Feierstunde hatte Manuel Zekorn, der für die musikalische Untermalung der Veranstaltung verantwortlich war, ein eigenes Lied getextet und komponiert – „Happy End, der Film ist aus, das Licht geht an“ – nun liegt die Gestaltung in den Händen der Abiturientinnen und Abiturienten.

​Abiwood – Filmreifes Happy End im Kloster BentlageSchulleiter Benedikt Karrasch schloss sich den Glückwünschen für die wirklich besondere Leistung an, als Bautechniker zog er in seiner Festrede den Vergleich zwischen der bewussten Gestaltung der Klosterumgebung durch die Mönche im Barock und dem Lebensweg der Absolventinnen und Absolventen. Dass man im Komplex des Klosters Bentlage symbolisch schon in das Paradies eingetreten ist, erschien ihm für den Anlass schon etwas sehr optimistisch, aber die Bedeutung des Abiturs auf dem Lebensweg minderte das überhaupt nicht.

​Abiwood – Filmreifes Happy End im Kloster BentlageHelen Hackmann, Luisa Schrapp und Aron Langer, die als Vertreter des Jahrgangs sprachen, unterteilten ihre Erfahrungen der Schulzeit in die Zeit vor und nach Corona – Erlebnisse wie die Kennenlernfahrt zum Alfsee oder die Projektwoche gerieten nicht in Vergessenheit und bildeten zumindest einen kleinen Trost, wenn auch andere Dinge wie die Stufenfahrt leider ausgefallen sind. Aber die Stimmung des Jahrgangs ließ sich auch gut mit den Worten von Goethe beschreiben: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.“ In diesem Sinne freuten sie sich über die gewonnene Selbstständigkeit, das intensive Gemeinschaftsgefühl und die Fähigkeit, das Beste aus der Situation zu machen – dieses Kompliment gaben sie auch an die Lehrer weiter, die durch die Krise nicht weniger gefordert waren und „mindestens genauso stolz sein können“. Umso schöner, dass der Film für die Hauptdarsteller des Tages mit einem Happy End endete, der Zeugnisvergabe. Besonders geehrt wurden dabei Celine Belderink, Carina Ferderer, Charlotte Gross, Juliane Müller und Helen Hackmann, die mit ihren Traumergebnissen ein zufriedenes Teilnehmerfeld anführen durften und besonders geehrt wurden.
 
Mehr zum Thema:
Weitere Eindrücke in der Bildergalerie ansehen

Veröffentlicht: 09:03:08 20.06.2021