#fridayforfuture? #EVERYDAYforfuture!

Umweltschutztechnische Assistent*innen nehmen am Klimagipfel teil

Langanhaltende Dürrephasen, zunehmende Starkregenereignisse und immer neue Hitzerekorde. Der Klimawandel ist auch bei uns im Kreis Steinfurt und im Landkreis Osnabrück – diese beiden Kreise und die Städte Rheine und Osnabrück haben sich vor 6 Jahren zum Masterplan 100% Klimaschutz zusammengeschlossen – spürbar. Es ist Zeit zu handeln, um die Folgen des Klimawandels abzuschwächen.

Über 200 Interessierte haben sich zum 6. Regionalen Klimagipfel in der Stadthalle Rheine getroffen, um mit Vertreter*innen der Wirtschaft, Politik/Verwaltung, Schüler*innen, Student*innen und NGOs, Beiräten und Klimabotschafter*innen zu diskutieren. Die Fragestellungen „Wie und mit welchen Maßnahmen sind die Ziele bis 2030 erreichbar? Welche Entscheidungen/Rahmenbedingungen müssen getroffen werden?“ und „Was ist Ihr Beitrag in den nächsten 10 Jahren?“ wurden bearbeitet und anschließend von Gruppenvertreter*innen in einer Podiumsdiskussion erörtert.
 
#fridayforfuture? #EVERYDAYforfuture!  #fridayforfuture? #EVERYDAYforfuture!  #fridayforfuture? #EVERYDAYforfuture!

Klar, dass unsere angehenden Umweltschutztechnischen Assistent*innen bei diesem Klimagipfel nicht fehlen durften. In Begleitung von Herrn Köhler, Frau Kiel und Frau Koch nahmen sie an der Veranstaltung teil und brachten sich mit kreativen Ideen und Fachwissen in die Gruppenarbeit ein. Neben einem kurzweiligen und informativen Impulsvortrag vom Geschäftsführer des Club of Rome in Deutschland, Andreas Gruber, bekamen die Schüler*innen einen Einblick in die Kommunalpolitik.

Die #fridayforfuture Demonstrationen der Schüler*innen in ganz Deutschland wurden gelobt, aber jedem/jeder Anwesenden dürfte klar geworden sein, dass dies nicht ausreichend ist, sondern dass eine #everydayforfuture Bewegung in der gesamten Gesellschaft notwendig wäre, um eine lebenswerte Zukunft zu schaffen.

Veröffentlicht: 11:32:40 01.09.2019