​1 Monat Teneriffa!

Schülerinnen der Berufsfachschule (BFS) für Kosmetik kehren von ihrem Auslandspraktikum (29. März - 30. April) zurück.

Sonne, Strand und Meer - das sind die Top 3 beim Brainstorming zu Teneriffa. Elementar wichtige Eigenschaften eines Urlaubsparadieses. Aber wie immer im Leben, gibt es auch hier zwei Seiten der Medaille. Und die schlagen uns gleich in der ersten Woche um die Ohren: Sonnenbrand, tränende Augen vom peitschenden Sand und während einer Bootstour auf dem aufgewühlten Ozean setzt dann noch Übelkeit ein. Aber - und das wird uns mit andauernder Aufenthaltsdauer immer bewusster - wir sind ja auch nicht zum Urlauben auf die Insel gekommen. Ein vierwöchiges Auslandspraktikum in Hotels des Ortes Costa Adeje, das im Rahmen unserer Ausbildung in der dreijährigen BFS Kosmetik stattfindet, liegt vor uns. Gefördert wird der Auslandsaufenthalt von Mobinardo, einer Initiative der EU-Geschäftsstelle Wirtschaft und Berufsbildung der Bezirksregierung Münster. Organisiert haben das Praktikum für uns Conny und Steven von S-W-E-P, das steht für Spanish Work Exchange Programme und ist die Praktikumsagentur auf Teneriffa. S-W-E-P hat uns in tollen 4,5 - 5 Sterne- Hotels untergebracht, in denen wir arbeiten und wohnen. Dabei blicken wir hinter die Kulissen und erleben hautnah, was Menschen tun und leisten, um für andere ein perfektes Urlaubsflair zu schaffen. Dafür arbeiten wir in den wirklich exklusiven SPA-Bereichen oder Kosmetiksalons der Hotels: Massagen, Pediküre, Maniküre stehen ebenso auf unserem Arbeitsprogramm wie die Gästebegrüßung und die Terminvergabe. Dabei ist grundsätzlich Englisch die Arbeitssprache. In den vier Wochen bleibt es aber nicht aus, dass wir schon ein paar spanische Phrasen verstehen und vielleicht auch mal selber anwenden.

Vor allem am Abend mischen sich die Sprachen, wenn wir am Strand oder in den Cafés mit anderen internationalen Praktikanten den Tag ausklingen lassen, Quartett spielen oder unseren Bräunungsgrad vergleichen. Dabei kommt schon manchmal ein bisschen Heimweh auf, wenn die WhatsApp-Nachrichten aus dem Kreis Steinfurt eingehen und am Wochenende von Partys oder anderen Events berichten. Am Ende ist da aber auch dieses Gefühl, dass wir gut noch länger bleiben könnten, denn die Elemente waren nicht immer gegen uns und die Insel hat uns ihre schönen Seiten gezeigt: Sonnenstrahlen soweit das Auge reicht, Tage, an denen wir uns gefragt haben, ob das Blau des Atlantiks oder das am Himmel schöner ist, paradiseische Landschaften und traumhafte Sonenuntergänge. Und so ziehen wir nach einem Monat ein bisschen wehmütig Fazit. Was nehmen wir mit nach Hause? Die Bräune, sicher! Aber auch einen Koffer voll mit tollen Erfahrungen und Erlebnissen: Wir waren auf dem Teide, dem höchsten Berg Spaniens, haben Wale und Delfine gesehen, gemeinsam Insekten vertrieben und sind im Jungle Park vor Affen geflüchtet. Ab und zu haben wir auch Fotos gemacht und somit ein Handy voller Impressionen, an denen wir euch natürlich gerne teilhaben lassen.
 
​1 Monat Teneriffa!  ​1 Monat Teneriffa!  ​1 Monat Teneriffa!

​1 Monat Teneriffa!  ​1 Monat Teneriffa!  ​1 Monat Teneriffa!


Veröffentlicht: 10:55:50 02.05.2019