UTAs bei Remondis auf den Spuren der Sonderabfälle

Nachdem die damaligen oberen beiden Jahrgangsstufen der Berufsfachschule für Umweltschutztechnik vor zwei Jahren bereits das Lippewerk von Remondis in Lünen besuchten, fuhren am 18. März 2019 alle drei Jahrgänge zum Remondis-Standort in Bramsche. Dort ist der Remondis Industrie Service, kurz RIS, spezialisiert auf die Sonderabfallbehandlung, stationiert.
 
UTAs bei Remondis auf den Spuren der Sonderabfälle

Nachdem die Teilnehmer*innen in einem Bramscher Hotel freundlicherweise mit belegten Brötchen und Getränken verköstigt wurden, durften sie diverse Vorträge zu Remondis insgesamt und zum RIS speziell genießen. Das Aufgebot von vier Referent*innen zeigt die Wertschätzung seitens Remondis. Besonders wertvoll für die Schüler*innen: Ausführlich wurde auf die beruflichen Möglichkeiten bei Remondis – sowohl hinsichtlich Praktika als auch bezüglich Ausbildungen und Karriere – eingegangen. Anschließend fuhren die Besucher weiter zum RIS, wo sie kompetent geführt das gesamte Werksgelände erkundeten. Beispielsweise wurden die Sonderabfallverbrennungsanlage, die hochmoderne Spraydosenbehandlungsanlage und die Halle zur Ersatzbrennstoffherstellung für Zementwerke besichtigt. Bei dem Rundgang wurde den Besuchern allerdings auch deutlich vor Augen geführt, welche großen Mengen von Sonderabfällen durch den heutigen Konsum anfallen. Und besonders schlimm: Große Mengen von Fehl-Chargen – also fehlerhaft produzierter Produkte – werden direkt vernichtet, obwohl es sich teilweise z. B. nur um Druckfehler auf der Verpackung handelt.

Die Berufsfachschule für Umweltschutztechnik bedankt sich recht herzlich bei dem sehr gastfreundlichen Remondis-Team, speziell bei Frau Barnasch, die die Veranstaltung mal wieder professionell organisiert hat.

Veröffentlicht: 17:42:02 19.03.2019