​Beauty-Food und Rentier-Kebab

Geschmacksreise der Gymnasialen Oberstufe Ernährung auf der Grünen Woche

Voller Vorfreude machten sich die Klassen G2W und G3W des Beruflichen Gymnasiums mit dem Schwerpunkt Ernährung mit ihren Leistungskurslehrerinnen Frau Weber und Frau Wallmeyer Mitte Januar auf den Weg in die Landeshauptstadt Berlin. 

Der erste Punkt auf der Agenda unserer dreitägigen Studienfahrt war der Besuch des Menschenmuseums direkt am Alexanderplatz. Dort bekamen wir einen faszinierenden Einblick in die Struktur des Menschen. Es war für alle eine tief berührende und inspirierende Begegnung mit dem Leben und einer nachhaltigen Auseinandersetzung mit dem, was uns ausmacht.

Von dort aus ging es ins Berliner Dungeon. Auf äußerst schaurige Weise wurde eine Zeitreise durch die Geschichte Berlins erzählt, für viele Nerven eine echte Belastungsprobe! 

Am nächsten Tag waren wir Gäste im Bundestag. Nach einem stärkenden Mittagessen im Paul-Löbe-Haus ging es in den Reichstag. Hautnah konnten wir dort die Plenumsdiskussion zum Thema „Gesunde Ernährung“ miterleben. Es war eine interessante Debatte der einzelnen Fraktionen beispielsweise über die Einführung eines „Ampelsystems“ oder Verbrauchertäuschung. Im Anschluss hatte Frau Arndt-Brauer (MdB) eine Stunde lang ein offenes Ohr für unsere Fragen. 

Aber auch Spaß und Unterhaltung durften bei unserer Exkusrion nicht fehlen, so war ein absolutes Highlight der Besuch der Show „Vivid“ im Friedrichstadt-Palast. Eine farbenfrohe, schillernde Revue mit viel Gesang und Akrobatik -  wir kamen aus dem Staunen nicht heraus.
 
​Beauty-Food und Rentier-Kebab  ​Beauty-Food und Rentier-Kebab  ​Beauty-Food und Rentier-Kebab

Am Eröffnungstag „schmeckten“ wir uns dann über die Grüne Woche. Bei über 1600 Ausstellern aus 66 Ländern konnten wir auf dieser Messe für Ernährung und Landwirtschaft interessante kulinarische „Köstlichkeiten“ probieren. Von Süßigkeiten wie „Nicecream“, über Beauty-Food oder Rentier-Kebab, bis hin zu frittierten Insekten gab es für jeden von uns etwas zu entdecken.

Erschöpft, aber mit vielen neuen Eindrücken machten wir uns wieder auf den Heimweg.

Kai Wenzel (G3W), Jannik Wichtrup (G2W)


Veröffentlicht: 14:28:47 24.01.2019