Die Auszubildenden des Friseurhandwerks werden im Dualen System ausgebildet. Partner sind dabei unser Berufskolleg Rheine und die Friseurbetriebe in Rheine und Umgebung. Die im Theorieunterricht vermittelten Inhalte richten sich nach praxisorientireten Lernsituationen aus dem betrieblichen Alltag. Der Unterricht ist nach Lernfeldern strukturiert, z. B. „Haare und Kopfhaut pflegen“ oder „Haare schneiden“. So werden die Auszubildenden optimal auf ihre Berufstätigkeit vorbereitet. Sie schließen ihre Ausbildung nach drei Jahren mit der theoretischen und praktischen Gesellenprüfung Teil II ab. Manche Auszubildenden erwerben gleichzeitig ihre FOS- Reife (Realschulabschluss), wenn sie besonders gute Noten haben und einen zusätzlichen Englischkurs besuchen.

Eine weitere Möglichkeit des Einstiegs in den Friseurberuf bietet das „Einjährige Berufsfachschule für Gesundheit“. Hier werden die Jugendlichen zunächst ein Jahr vollschulisch auf die Ausbildung vorbereitet. Dieses Schuljahr wird von vielen Betrieben als erstes Ausbildungsjahr anerkannt, so dass die betriebliche Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzt werden kann. Einige Schülerinnen und Schüler benutzen das Berufsgrundbildungsjahr auch als Einstieg in die ebenfalls am Berufskolleg Rheine angebotene Ausbildung zur Kosmetikerin, indem sie hier bei besonders guten Leistungen ihre Fachoberschulreife erwerben. Die Unterrichtsinhalte und Lernfelder des Berufsgrundbildungsjahres ähneln denen der Friseurauszubildenden im ersten Lehrjahr. Die Ausbildung erfolgt praxisorientiert in theoretischen und praktischen Unterrichtsstunden. Außerdem wird nach den Herbstferien ein dreiwöchiges Betriebspraktikum absolviert, um die Jugendlichen für den Berufseinstieg vorzubereiten.